Reisebericht mit vielen Fotos

Eine Woche Urlaub im "Haus beim Kirchplatz" in Ehrwald (Tirol)

Unser Familienurlaub 2005 führte uns für eine Woche nach Ehrwald, einem beschaulichen, kleinen Dorf in Tirol, direkt am Fuß der Zugspitze gelegen. Vom 20. Juni bis zum 26. Juni bewohnten wir das "Haus beim Kirchplatz". Wir, das sind meine Frau Tabea und ich sowie unsere drei Kleinen (zehn, sieben und fünf Jahre alt).
Eigentlich wohnen wir in der Nähe von Berlin - und das ist bekanntlich ganz schön weit weg und vor allem ziemlich flach. Wir waren schon sehr gespannt, wie es im Hochgebirge so ausschaut, denn von uns hatte bis dahin noch niemand einen hohen Berg gesehen. Und jetzt ging es gleich zum höchsten Berg Deutschlands! Und vielleicht sogar hinauf bis zu dessen Gipfel, knapp drei Kilometer über dem Meeresspiegel. Falls wir uns jedenfalls da hinauftrauen würden ...

Montag, 20.06
Früh um 5:00 Uhr beginnt unsere Zugfahrt nach Garmisch-Partenkirchen, größtenteils im bequemen ICE. Dort holen wir unseren Mietwagen ab, den wir uns zuvor telefonisch reservieren lassen haben, fahren damit die 20 km nach Österreich hinein und langen am Nachmittag entspannt im kleinen und idyllischen Dorf Ehrwald an, wo wir von unserem Gastgeber bereits herzlich empfangen werden. Das Appartement ist ein Traum - 85 qm, zwei Schlafzimmer mit herrlich weichen Betten, einem wunderschönen Bad, einer Küche mit allem was man braucht und einem geräumigen Wohnzimmer mit riesigem Panoramafenster plus weitausladendem Balkon. Und der Blick von diesem Balkon ist einfach unbeschreiblich. Man überblickt den gesamten Talkessel, umrahmt von ungeheuren Bergen. Als Flachländer waren wir einfach überwältigt. Ich glaube, ich habe auf diesem Balkon insgesamt mehr Zeit zugebracht als in irgendeinem der Zimmer.
Nach dem Auspacken gönnen wir uns einen kleinen Spaziergang durch Ehrwald. Zum Glück ist das "Haus beim Kirchplatz" sehr zentral gelegen - schon nach wenigen Schritten ist man mitten drin und flaniert durch die wunderschöne Ortslage inmitten von einladenden Cafes und Restaurants, umrahmt von einer traumhaften Bergkulisse.
Den hereinbrechenden Abend verbringen wir zwei Großen mit einem guten Buch auf unserem Balkon. Ich lese, solange ich noch etwas erkennen kann. Dann geht's mit einem letzten Blick auf die Bergwelt in die kuscheligweichen Betten.
 
zum Vergrößern bitte anklicken
Angekommen!

zum Vergrößern bitte anklicken
Unser Domizil -
das Haus beim Kirchplatz

zum Vergrößern bitte anklicken
Auf dem Hof hinterm Haus
  Dienstag, 21.06
Der Tag beginnt wenige Schritte weiter im direkt gegenüber der Kirche gelegenen CafeŽ Leitner - und zwar mit einer Tasse aromatischem Kaffe, der uns erst mal so richtig munter macht. Die Kinder schlecken derweil Eis. Wir blättern in Prospekten und planen. Draußen auf dem Kirchplatz sehen wir uns das zum Greifen nah erscheinende, gewaltige Zugspitzmassiv an und beobachten die winzigkleine Zugspitzbahn am Horizont. Hm, sieht gar nicht so hoch aus von hier unten. Dann beschließen wir kurzerhand: Morgen wollen wir es wagen und auf die Zugspitze rauf!
Dann stürzen wir uns voller Tatendrang in den Tag und fahren mit dem Wagen in wenigen Minuten zum Heiterwanger See und erfreuen uns auf dem Weg dorthin an dem für uns immer noch unbegreiflich schönen Bergpanorama. Dann wagen wir unsere erste Wanderung von der Südspitze des Sees "Fischer am See" in westliche Richtung zur "Seespitze". Ein wunderschöner Weg, so ein kristallklares Wasser habe ich noch nie gesehen. Laut Prospekt dauert der Weg eine Stunde, aber wir müssen ganz schön marschieren, um das auch zu schaffen. Wir erreichen die kleine Anlegestelle und fahren entspannt mit dem schmucken Schiff zurück und genießen dabei auf dem Panoramadeck einen unvergleichlichen Blick auf die umliegenden Berge.
Auf dem Rückweg nach Ehrwald halten wir in der kleinen Ortschaft Bichelbach und besuchen den Streichelzoo. Der ist in jedem Fall eine Reise wert, vor allem, wenn man mit Kindern unterwegs ist. Die Kleinen bewundern u.a. einen Uhu, einen Steinadler ( alles Tiere, die sie noch nie gesehen haben) und ein einen Tag altes Äffchen und stürzen sich mit Begeisterung auf die vielen Spielmöglichkeiten.
Wieder in Ehrwald angekommen, decken wir uns mit Souvenirs ein - die Kinder kaufen Riesenbleistifte mit Zugspitzmotiven, Österreich-Aufkleber und Anstecknadeln, Tabea und ich interessieren uns vor allem für die großformatige Fotos von der Zugspitze. Danach ziehts Tabea und Miriam ins schmucke Ehrwalder Hallenbad. Und zum Glück haben wir nicht nur Geschirrspüler, Waschmaschine und Kaffeemaschine zur Verfügung, sondern auch einen Fernseher. Mit diesem verfolge ich unterdessen ein 2:2 der Deutschen Fußball- Nationalmannschaft im Confed-Cup gegen Argentinien.
 
zum Vergrößern bitte anklicken
Am Heiterwanger See

zum Vergrößern bitte anklicken
Schifffahrt

zum Vergrößern bitte anklicken
Wettfahrt im Streichelzoo Bichelbach
 
Mittwoch, 22.06
Ein großer Tag soll es werden, wir wollen auf die Zugspitze! Der Vormittag vergeht mit gegenseitigem Mutmachen.
Die Tiroler Zugspitzbahn ist nur vier Kilometer von Ehrwald entfernt und so stehen wir schon wenige Minuten später vor der beeindruckenden Anlage. Die moderne Kabine macht einen sehr sicheren Eindruck, trotzdem steige ich als Flachländer mit einem ziemlich mulmigen Gefühl ein. Es geht extrem steil hinauf, wir sind alle ein wenig weiß um die Nasen und gucken ängstlich, aber hingerissen auf die Häuser im Tal, die ziemlich schnell auf Modelleisenbahngröße schrumpfen. In nur wenigen Minuten sind wir oben und haben dabei über 1.700 m Höhenunterschied überwunden. Nervös stolpere ich aus der Bahn und zieh mir schnell einen Pullover drüber - es ist eisig kalt dort oben! Dann eilen wir die Treppen hoch zu den Aussichtsplattformen und kommen dabei schon etwas aus der Puste, die Luft ist in dieser Höhe schon sehr dünn. Endlich sind wir ganz oben, vorsichtig wage ich mich ins Freie und bin über die Höhe ehrlich schockiert. Was immer ich mir vorher vorgestellt hatte, es ist nichts im Vergleich zu dem Anblick, der sich uns bietet!
Minutenlang verharre ich zunächst in der Mitte der Plattform, bis ich mich an das Geländer wagte. Der Ausblick ist so fantastisch, dass er nicht zu beschreiben ist. Ich glaube, jeder sollte einmal in seinem Leben auf die Zugspitze fahren, dann weiß er, was ich meine! Ich werde dieses Erlebnis jedenfalls niemals vergessen! Wieder unten angekommen, gönnen Tabea und ich uns erst mal einen riesigen Eiskaffee im unmittelbar an der Bahn gelegenen Alpenrestaurant, während die Kinder die wunderschöne Parklandschaft mit Kinderspielwelt in Besitz nehmen.
 
zum Vergrößern bitte anklicken
Blick aus der Kabine

zum Vergrößern bitte anklicken
Auf der Zugspitze!

zum Vergrößern bitte anklicken
Blick auf den Eibsee bei Grainau
 
Donnerstag, 23.06
Nur zwei Kilometer hinterm Haus liegt die "Ehrwalder Almbahn". Die wollen wir auch noch ausprobieren, aber nicht heute. Wir fahren deshalb erst mal nur bis zur Station und wandern dann unter den emsig auf und ab fahrenden, blauen Kabinen hindurch auf den Rundweg am Seebener Wasserfall. Die Strecke ist traumhaft schön gelegen und auch für Anfänger nicht zu schwierig. Man geht nur wenig mehr als eine Stunde und erlebt dabei all das, was den Reiz der wunderschönen Tiroler Landschaft ausmacht: kristallklare Bäche, tiefe Wälder, saftiggrüne Wiesen und eine traumhafte Bergkulisse mit Blick auf den malerischen Wasserfall.
Dann wollen wir uns Ehrwalds Umgebung anschauen. Wir fahren durch alle umliegenden Orte, halten überall wo es uns gefällt (also andauernd), bummeln durch die Straßen und spielen dann noch zwei Stunden Minigolf im Hotel Edelweiss in Leermoos. Wie schon bei der Dampferfahrt am Dienstag gibt's auch hierbei Ermäßigung mit unserer Gästekarte. Abends geht's wieder ins Hallenbad. So langsam gewöhne ich mich an diesen wunderschönen Ort. Auffallend auch immer wieder die Herzlichkeit und Freundlichkeit, mit der man uns überall begegnet.
 
zum Vergrößern bitte anklicken
Zum Wasserfall

zum Vergrößern bitte anklicken
Am Wildbach

zum Vergrößern bitte anklicken
Tirol macht Spaß!
 
Freitag, 24.06
Nach dem schon obligatorischen Frühstück im Cafe Leitner geht's noch mal zur "Ehrwalder Almbahn" - und diesmal fahren wir auch mit. Man kann auch auf die Alm hinaufwandern, aber unser eigentliches Ziel soll heute der Seebensee sein. Der aber ist hoch gelegen und ziemlich weit weg und so wollen wir Kräfte sparen. Mit den topmodernen Acht-Mann-Gondeln sind wir nach wenigen Minuten bequemer Fahrt oben auf der Alm. Im Winter ein beliebtes Skigebiet, im Sommer ein idealer Wanderausflug. Der Weg ist wie immer super ausgeschildert, die Strecke beeindruckend schön.
Erstes Highlight ist der "Talblick", ein malerischer Aussichtspunkt mit Bänken zum Ausruhen. Gegen Mittag sind wir auf 1.566 m Höhe an der Seeben-Alm angelangt und stärken uns dort erst mal mit eiskalten Getränken. Dann geht's noch eine halbe Stunde weiter hinauf und dann stehen wir endlich am Seebensee. Ein romantisch gelegener Hochgebirgssee mit glasklarem, eisigkaltem Wasser. Trotz 30° im Tal liegt hier in den Mulden am Ufer tatsächlich noch Schnee. Begeistert liefern sich die Kinder eine hochsommerliche Schneeballschlacht.
Dann, nach insgesamt fünf Stunden Wanderung sind wir wieder an der Almbahn und fahren erschöpft ins Tal zurück. Den wunderschönen Tag beenden wir dann beim Mooswirt. Ein saftiges "Riesenschnitzel" ist jetzt nämlich genau das richtige!
 
zum Vergrößern bitte anklicken
Am "Talblick"

zum Vergrößern bitte anklicken
Traumhafter Seebensee

zum Vergrößern bitte anklicken
Fahrt mit der Ehrwalder Almbahn
 
Sonnabend, 25.06
Das Riesenschnitzel zieht mich magisch an und so sitzen wir heute Mittag schon wieder beim Mooswirt. Einfach köstlich. Nach dem Essen fahren wir ins drei Kilometer entfernte Biberwier, stellen den Wagen ab und wandern hinunter zum Weißensee. Der ist weder hoch gelegen, noch besonders schwierig erreichbar und deshalb gut besucht. Die Wanderung macht trotzdem viel Spaß.
Am Abend erwartet uns dann ein besonderer Höhepunkt: die Bergfeuer. An den steilen Berghängen rund um den Talkessel von Ehrwald, Leermoos und Biberwier legen Mannschaften mehrere hundert Meter große, meist christliche Figuren aus, die bei einbrechender Dunkelheit entzündet werden und kilometerweit sichtbar sind. Wir warten um 22:00 Uhr im "Moos".
Erst flackern vereinzelte Lichter auf den Bergen, vereinen sich zu feurigen Linien und formen gigantische Bilder aus Feuer. Wir sehen ein Lamm mit Kreuz, einen Kirchturm, das Alpha und Omega, eine riesige Enzianblüte und vieles mehr. Dazu sind die Silhouetten der Gipfel mit Feuern nachgezeichnet. Ein unglaubliches Schauspiel, wir staunen mit offenem Mund. Später, als die Feuer langsam zu verglühen beginnen, machen wir uns auf den Heimweg durch die Nacht - unserer letzten in Tirol. Auch von unserem Balkon sehen wir noch die flackernden Bergfeuer.
 
zum Vergrößern bitte anklicken
Perfekter Familienurlaub

zum Vergrößern bitte anklicken
Die Bergfeuer sind entzündet

zum Vergrößern bitte anklicken
Enzian aus Feuer
 
Sonntag, den 26.06
Kofferpacken, freundlicher Abschied von unserem sehr netten Gastgeber, den Mietwagen noch schnell mit günstigem Sprit in Österreich vollgetankt, dann zurück nach Garmisch. Ein perfekter Urlaub geht zu Ende. Das Wetter war die ganze Woche hindurch warm und hochsommerlich; wir wurden nicht ein einziges Mal irgendwo von Regen überrascht. Die Bahnfahrten waren sehr komfortabel und die Züge hatten nicht die geringste Verspätung. Ein wunderschönes Appartement, eine grandiose Landschaft und ein perfekter Blick von der Zugspitze - diesen Urlaub kann ich nur weiterempfehlen! Eine Reise, die bereits nach einer Woche zu Ende war, aber die man ein Leben lang nicht mehr vergisst.